Das Jahr 2009

Viele Gruppen und Einzelmädchen vertraten im neunten Jahr die Rhythmische Sportgymnastik der SGP im Wettkampf. Darüber hinaus stand 2009 im Zeichen des Deutschen Turnfestes in Frankfurt, zu dem auch wir mit unseren älteren Gymnastinnen reisten.

 

Doch wie immer begann das Jahr mit den Qualifikationswettkämpfen. Über die Vereinsmeisterschaften im Februar ging es zu den Bezirksmeisterschaften, bei denen wir erfolgreich abschnitten. Insgesamt sechs Bezirkstitel und weitere Medaillen nahmen wir aus Beckedorf mit nach Hause. Bezirksmeister wurden die Gruppen Kinderklassen 8 Jahre, die Schülerinnen 10-12 Jahre sowie Marie-Joelle Hübner, Katharina Braun, Kira-Marie Wanschura. Mit einem überaus konstanten und nahezu fehlerfreien Auftritt ohne Handgerät, mit Seil und Ball holte ebenfalls Tina Kulanek Gold.

Bei den Landesmeisterschaften in Groß Schneen (Göttingen) folgte eine erfreuliche Überraschung: Unsere junge Schülerinnengruppe um Lisa Geller, Vivien Klosa, Celine Grützmacher, Michelle Engelmann und Kira Wanschura turnte mit fünf Paar Keulen und einer flotten Choreographie zu Rock´n´Roll Klängen einen spannenden Wettkampf. Fanden sie sich nach der ersten Übung noch auf Rand drei wieder, erturnten sie sich im zweiten Durchgang durch weniger Fehler nahezu einen ganzen Punkt mehr. Damit zogen sie an den Gruppen der Stützpunkte Obernjesa und Braunschweig im Endergebnis vorbei! Alle freuten sich sehr, war damit doch zusätzlich die Qualifikation zum LTV-Cup im entfernten Dahn in der Pfalz gelungen.

Die älteren Gruppen hatten nicht nur mit starker Konkurrenz zu kämpfen – im Turnfest Jahr gibt es traditionell große Starterfelder – sondern mussten aufgrund neuer Reglementierungen in der Altersstruktur des DTB außerdem mit personellen Umstellungen zurechtkommen. Dafür jedoch zeigten sie jeweils vielversprechende und sehr anspruchsvolle Übungen mit fünf Bällen (FWK) und fünf Reifen (JWK). Beide Gruppen schafften den Sprung auf das Treppchen dieses Jahr aber nicht.

Kira-Marie Wanschura und Tina Kulanek beendeten die Landesmeisterschaften im Einzelwettkampf sehr zufriedenstellend auf Platz vier und fünf.

 

Ein großes Erlebnis war dann das Deutsche Turnfest in Frankfurt. Mit fünfzehn Personen nahm die RSG an der Woche teil. Die Gruppen standen im Wettkampf um den Deutschland-Pokal und die Einzelgymnastinnen stellten sich der Herausforderung des Turnfest-Pokals, bei dem die Wettkämpfe gleichzeitig auf drei Wettkampfflächen ausgetragen wurde. Das war ein Erlebnis! Detaillierte Ergebnisse sind der Ergebnistafel zu entnehmen.

Die jüngeren Kinder durften laut Ausschreibung noch nicht zum Turnfest, dafür machte sich die Schülerinnengruppe auf die weite Reise ins pfälzische Dahn. Ihr erster nationaler Auftritt lief erwartungsgemäß aufregend ab. So verlebten wir ein schönes und spannendes Wochenende in Süddeutschland. Im Wettkampf präsentierten sich die gerade mal 9-11jährigen Mädchen in Übung eins dann aber noch zu beeindruckt von der Kulisse auf nationaler Bühne und eine Keule verließ die Wettkampffläche. Die zweite Übung gelang schon selbstbewusster und die Landesmeisterinnen beendeten die Meisterschaft auf einem vernünftigen 11. Rang im Wettbewerb unter Gruppen aus ganz Deutschland.

 

Zu weiteren Wettkämpfen fuhren unsere Gymnastinnen nach Schwerin, Blumenthal, Beckedorf und Hannover. Besonders erwähnenswert sind hier noch die Goldmedaille von Katharina Braun, Silber für Nina Harjes und die Bronzeränge für Luca Münchow und Lotta Warncke bei der Talentsichtung Nikolausturnier des NTB in Hannover.

Im Herbst wurden Kira-Marie Wanschura und Savanna Engelmann zu einem Lehrgang bei der Landestrainerin nach Hannover eingeladen.

Daneben bestritten alle SGP-Gruppen noch diverse Auftritte und es gab auch Treffen außerhalb des Trainings wie gemeinsames Pizzaessen, Schwimmbad- und Heide-Park Besuch, Feiern und Spielenachmittag. Ein voller Erfolg war die letzte Aktion des Jahres, das mittlerweile sechste Weihnachtsschauturnen.

Und auch die Trainer und Kampfrichter waren nicht untätig. Bei Lehrgängen und Wettkämpfen im Einsatz unterstützten uns auch 2009 Su. Tietjen und K. Kulanek.

Anna und Sabrina  bildeten sich ebenfalls regelmäßig weiter und konnten im Sommer die C-Lizenz RSG-Trainer im Leistungssport in Melle abschließen. Neun Tage voller Lernen, Sport, Muskelkater, Praxis, Theorie und Prüfungen bei einem interessanten Referententeam hinterließen bleibenden Eindruck.

Die RSG freut sich auf das – für uns doppelte – Jubiläumsjahr 2010!